Wie fängt man an?

 

Die Problematik

Im Bereich der Modellfliegerei ist die Steuerung eines Hubschraubers mit Abstand die größte Herausforderung. Wenn Sie bereits Heli-Piloten in Aktion gesehen haben, denken Sie möglicherweise, dass es kinderleicht ist z.B. eine "Acht" zu fliegen - doch bis dahin ist es ein langer Weg.

Es gibt bei der Steuerung des Helis 2 Schwierigkeiten, die dem Anfänger oft nicht bewußt sind.

  • Stabilisierung eines Helikopters

    Der Heli ist nie in einer stabilen Position, wie z.B. ein Schiff, das sich immer selbständig wieder ausrichtet. Wenn Sie Ihren Heli z.B. auf 1 Meter anheben und die Knüppel Ihrer Fernbedienung loslassen, tut der leider alles andere, als da zu bleiben, wo er ist. Er wird augenblicklich anfangen in irgendeine Richtung abzudriften und sich immer schneller der Erde nähern.

    Man kann sich das Verhalten des Helis so vorstellen, wie eine kleine Kugel, die auf einer größeren Kugel liegt. Damit der Heli bleibt, wo er ist, muss der Pilot den aufkommenden "Ausbrüchen" des Helis permanent entgegenwirken.

    Während der Anfänger zu gut sichtbaren Steuerbewegungen an seiner Fernsteuerung neigt (sowie zu Schweissausbrüchen und zitternden Beinen), sind die Steuerbewegungen eines geübten Piloten so klein, dass man sie fast gar nicht bemerkt. Der Heli scheint von alleine in der Luft zu schweben.

  • Helikopter auf dem Kopf

    Ein Flugzeug fliegt immer vorwärts, ein Helicopter kann sich dagegen in jede beliebige Richtung bewegen, also auch seitlich, rückwärts, sowie nach oben und unten. (Und das Ganze auch noch auf dem Kopf...) Dieses Mehr an Möglichkeiten macht sich aber leider auch in der komplexeren Steuerung bemerkbar. Die ersten Schwebeversuche macht man immer mit dem Blick aufs Heck, die Nase des Helis zeigt von ihnen weg. Sie werden feststellen, dass Sie bereits nach einigen Tagen Ihren Heli halbwegs an der gleichen Stelle halten können.

    Um das gleiche zu tun, während der Heli seitlich zu ihnen steht, brauchen Sie aber mindestens genau so lange. Um den Heli z.B. von sich wegzubewegen muss man nun ein Roll-Kommando statt des Nick-Kommandos geben. Die ganze Steuerung des Helis funktioniert nun um 90° gedreht. Schließlich folgen Schwebeübungen, während Ihr Heli mit der Nase auf Sie zeigt. Nun sind alle Nick- und Roll-Befehle genau anders herum.

Schließlich kann man sagen, dass das Erlernen des Helicopter Fliegens nichts für Ungeduldige ist. Sie sollten ein halbes Jahr einplanen, bevor Sie ihre erste Runde fliegen!

Zurück zum letzten Teil
(Wie funktioniert ein Heli?)

Weiter mit Seite 2
(die Praxis)